Groß angelegter Vorstands-Umbau in Erste Group

Bernhard Spalt Jobhopper
Bernhard Spalt Jobhopper
  • Drucken

Der designierte Konzernchef Bernhard Spalt, der 2020 Erste-Langzeitchef Andreas Treichl nachfolgen wird, stellt sich ein neues Team auf.

Der Wechsel an der Spitze wird zwar erst Anfang 2020 erfolgen, er wirft aber jetzt schon seinen Schatten voraus: Die Erste Group gab gestern abend einen groß angelegten Umbau in der Führungsebene bekannt. Damit stellt sich Bernhard Spalt ein neues Team zusammen, der zum Jahreswechsel den Vorstandsvorsitz der Gruppe von Langzeitchef Andreas Treichl übernehmen wird.

An die Spitze der gewichtigen Österreich-Tochter rückt im Juli – zusätzlich zu seiner Funktion als Retailvorstand in der börsennotierten Konzernholding Erste Group – Peter Bosek. Dafür wechselt der bisherige Chef der Österreich-Bank, Stefan Dörfler, als Finanzchef in die Holding.

Willibald Cernko wiederum wechselt vom Holding-Vorstand als Firmenkundenvorstand in die Erste Bank Oesterreich. Dort zieht auch Gerda Holzinger-Burgstaller in den Vorstand ein, als Finanz- und Risikoverantwortliche. Claudia Höller scheidet zur Jahresmitte aus dem Österreich-Bank-Vorstand aus, sie übernimmt in der Gruppe eine andere Managementfunktion.

Spalt – aktuell noch Risikovorstand in der Erste Bank Oesterreich – zieht jetzt im Juli schon als Treichls Stellvertreter in den Holdingvorstand ein. Treichl steht ab 1. Jänner 2020 an der Aufsichtsrats-Spitze der Erste-Stiftung, also der größten Erste-Aktionärin.

Wechsel im September fixiert

Neu in den Konzernvorstand kommen auch Alexandra Habeler-Drabek als Risikochefin, sie war zuletzt bei der slowakischen Tochterbank im Vorstand. Der Firmenkundenmanager Ingo Bleier rückt ebenfalls in den Vorstand auf, als Chef Corporates und Capital Markets Officer.

Gernot Mittendorfer und Josef Sikela scheiden mit 1. Juli aus dem Vorstand der Erste Group aus. Weitere Änderungen gibt es dann noch zum Jahreswechsel: Peter Bravek bleibt noch bis Ende Dezember im Konzernvorstand als Chief Operations Officer, dann geht er nach Prag in den Vorstand der Ceska Sporitelna. Mit 1. Jänner wird ihn in Wien David O'Mahony ablösen, und außerdem wird Ara Abrahamyan als Chief Digital Transformation Officer den dann siebenköpfigen Erste-Group-Vorstand komplettieren.

Der Wechsel von Andreas Treichl zu Bernhard Spalt war schon im September 2018 entschieden worden. Der gebürtige Vorarlberger Spalt ist bereits seit 27 Jahren – mehr als die Hälfte seines Lebens – in verschiedenen Funktionen für das Institut tätig. Bereits mit 38 Jahren zog er in den Vorstand der Erste Group ein und wurde Risikovorstand für das gesamte Unternehmen. 2012 wechselte er zur ungarischen Tochter, später in die Slowakei und nach Rumänien. Anfang 2018 kehrte er nach Wien zurück – wohl in Hinblick auf den bevorstehenden Chefwechsel.

(red./ag.)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Treichl rechnete mit dem einstigen Österreich-Kritiker Krugman ab.
Erste Group

Rekord krönt Treichls Lebenswerk

Bei seiner letzten Jahresbilanz als Chef der Erste Group kann Andreas Treichl einen Rekord-Nettogewinn von 1,8 Mrd. Euro vermelden. Den Aktionären winkt eine höhere Dividende.
Andras Treichl tritt Ende 2019 als Erste-Chef ab
Unternehmen

Bernhard Spalt löst Andreas Treichl als Erste Group-Chef ab

Die Erste Group bekommt Anfang 2020 einen neuen Chef. Bernhard Spalt folgt auf Andreas Treichl, der den Vorsitz des Aufsichtsrates in der Erste Stiftung übernimmt.
Österreich

Treichl: "Unternehmen werden in Österreich grundsätzlich als Ausbeuter angesehen"

"Ist es gut, wenn wir immer größer werden?", diese und andere Grundsatzfragen stellt sich Erste-Bank-Chef Andreas Treichl. Eines steht für ihn fest: Die Erste Bank habe in der Zukunft keine Existenzberechtigung, wenn sie ihren Kunden nicht zu Wohlstand verhilft.
Erste-Chef Andreas Treichl ist der einflussreichste Manager in Österreich
Unternehmen

Erste-Chef Treichl ist einflussreichster Manager in Österreich

Die Finanzwirtschaft dominiert das Industriemagazin-Ranking der 1000 einflussreichsten Manager Österreichs.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.