Blüten und Tapeten

Aus dem Kanonenkugelbaum entwickeln sich kugelrunde Früchte.
Aus dem Kanonenkugelbaum entwickeln sich kugelrunde Früchte.(c) Ute Woltron

Die Blüten des Kanonenkugelbaums sind eine Sensation für sich.

Vor Kurzem wurde mir das Vergnügen zuteil, ein Grundstück auf seine Qualitäten hinsichtlich der Entwicklung in Richtung eines Gartens zu besichtigen und nach kurzer Beratschlagung mit seiner Besitzerin tatkräftig zu bearbeiten. Das schöne Fleckchen liegt an einem recht einsamen See, verfügt zum Glück über sonnige und schattige Zonen, hat stellenweise sehr gute Erde, jedoch auch sandige Zonen, die etwas schwieriger zu bepflanzen sein werden.

An den geeigneteren Stellen tobten wir uns fürs Erste jedenfalls aus. Wir füllten das Auto wiederholt bis zum Dach mit Strauchgewächsen wie fast einem Dutzend Rosen, Kolkwitzien und dergleichen mehr, brachten auch noch zwei hervorragende Magnolien unter und stopften zuletzt sicherheitshalber allerlei Staudenwerk wie Katzenminze, Storchschnäbel und andere robuste Pflanzen in die wenigen verbliebenen Zwischenräume. Auch ein paar ausgezeichnete Waldreben waren dabei, damit die bereits etablierte Rose und der große Bauernjasmin würdige Begleiter bekommen. Während wir draußen gruben und pflanzten, wurde drinnen das zum Garten gehörende Knusperhäuschen in Teilen mit einer wilden Tapete ausgestattet. Ein orgiastisches Blumenmuster begann sich über die Wände emporzuranken, ein fröhlicher Exotismus in kräftigen Farben. Eine knappe Woche später begegnete ich auf der anderen Seite des Erdballs dem Original exakt dieser Blüten auf dem südamerikanischen Kanonenkugelbaum.

Sie wirken in natura wie die Mäuler gefräßiger und dauerlächelnder Kreaturen, und sie sind riesig. Daraus entwickeln sich kugelrunde, melonengroße Früchte, die dem Baum den Namen gaben. Wie holländische Tapetendesigner auf ihre Ideen kommen, müsste man sie selbst fragen, und warum der Zufall immer wieder die verrücktesten Streiche auf Lager hat, das wissen allein die Götter.