Der Zug fährt weiter: Chanels erste Kollektion ohne Lagerfeld

FASHION-FRANCE-CHANEL-CROISIERE
FASHION-FRANCE-CHANEL-CROISIERE(c) APA/AFP/CHRISTOPHE ARCHAMBAULT (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Die erste Chanel-Kollektion nach Karl Lagerfelds Tod im Februar 2019 wurde von Nachfolgerin Virginie Viard in Paris präsentiert.

Über 30 Jahre lang arbeitete Virginie Viard an der Seite von Karl Lagerfeld für Chanel. Nach dessen Tod im Februar 2019 wurde sie zur Nachfolgerin auserkoren, in Paris zeigte sie mit der Cruise Collection jetzt ihre erste eigene Kollektion.

Ein Brustgeschirr von Chanel? Warum eigentlich nicht.(c) REUTERS (GONZALO FUENTES)

Während andere Modehäuser wie Dior ihre Resort-Kollektion in exotischer Umgebung - zum Beispiel in Marrakesch - präsentierten, gab man sich bei Chanel traditionell und auf die eigenen Wurzeln bedacht. Die Showkulisse war jedoch nicht weniger spektakulär, das Pariser Grand Palais wurde zu einem Bahnhof im Beaux-Arts-Stil umgestaltet.

An Chanels DNA wird nicht gerüttelt

Und die Mode? Es war Vinards erste komplett eigene Kollektion, doch die Design-Codes ihres Vorgängers waren alle darin zu finden. So etwa zweifarbige Boots im 60er-Look, Ballerinas oder die typischen Tweed-Kostüme.

Sichtlich gerührt nahm Vinard den Applaus entgegen.(c) REUTERS (GONZALO FUENTES)

Als neue Designelemente fanden sich etwa ein Chanel-Brustgeschirr oder Kopftücher, wie sie auch Jackie Kennedy gerne im Urlaub in Saint Tropez oder Capri trug, wieder. Außerdem sorgten die Farbkombinationen aus Violett und Rot für neue Frische.

Vinard selbst meisterte ihren Auftritt bravourös, obwohl die Designerin das Rampenlicht bisher mied. Von den Zuschauern gab es tosenden Applaus, die neue Chanel-Designerin nahm ihn tränenreich entgegen.