Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

EU-Richtlinie: „Ein Schlag ins Gesicht der Kleinaktionäre“

Paragraf 225g bringt Kleinaktionärsvertreter Wilhelm Rasinger auf die Palme.
Paragraf 225g bringt Kleinaktionärsvertreter Wilhelm Rasinger auf die Palme.(c) Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Der umgearbeitete Gesetzesentwurf zur Umsetzung der EU-Aktionärsrechte-Richtlinie sorgt für heftige Proteste von Kleinaktionären: Im Kampf um Abfindungen bei Firmenübernahmen werden ihre Rechte beschnitten.

Wien. Gold Plating – die überschießende Umsetzung von Unionsrecht in die nationale Jurisdiktion: Das musste sich Österreich schon oft vorwerfen lassen. So liefen die heimischen Banken gegen den ursprünglichen Entwurf zur Novelle des Aktiengesetzes, mit dem die EU-Aktionärsrechte-Richtlinie umgesetzt werden soll, Sturm. Zu viel Bürokratie bei der Identifizierung aller Aktionäre einer börsenotierten Gesellschaft, hieß es. Jetzt liegt ein, was diesen Passus betrifft, entschärfter Entwurf vor.