Ende des Life-Balls trifft HIV-Hilfsorganisation hart

++ ARCHIVBILD ++ GERY KESZLER VERKUeNDET OFFIZIELL DAS AUS FUeR DEN LIFE BALL
Gery Keszler verkündete am Freitag das Aus für den Life Ball.APA/HERBERT NEUBAUER

Der mobilen HIV-Pflege "Diversity Care Wien" fehlen 75.000 Euro nach Aus des Charity-Events.

Das verkündete Ende des Life Balls bringt vor allem Probleme für HIV-Hilfsorganisationen. Die mobile Pflege "Diversity Care Wien" ist deshalb von finanziellen Problemen betroffen und rief aufgrund der "akuten finanziellen Krisensituation" zu Spenden auf. Denn es fehlen laut Aussendung vom Dienstag 75.000 Euro. "Diversity Care Wien" dankte vor allem Gery Keszler und seinem Team für die jahrzehntelange Hilfe.

1999 wurde für die Pflege von HIV-Patienten in Wien "HIVmobil" gegründet. Bis ins Jahr 2004 wurde die Organisation ausschließlich durch die Gelder, die beim Life Ball gesammelt wurden, finanziert. Nur so konnte die Hilfe für HIV-Patienten aufgebaut werden. 2016 wurde die mobile Pflege neu aufgestellt und "Diversity Care Wien" aus der Taufe gehoben. Bis heute hat die Organisation vom Trägerverein des Life Balls "Life+" insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro an Spendengeldern erhalten.

>> Gery Keszler zum Ende des Life Balls

Wie die „Presse" berichtete, werden auch der Aids-Hilfe Wien künftig bis zu 200.000 Euro Spendengelder fehlen.

Geldmangel trotz FSW

Zwar hat "Diversity Care Wien" als anerkannter Träger des Fond Soziales Wien einen Leistungsvertrag, dennoch steht mit dem plötzlichen Ausfall dieser wichtigen finanziellen Unterstützung des Life Balls das weitere Bestehen auf dem Spiel. Denn die Organisation befindet sich gerade in einer Ausbauphase, um das zielgruppenspezifische Pflege- und Betreuungsangebot für noch mehr Menschen verfügbar zu machen. Bis zuletzt bestand die Hoffnung, dass die durch den Life Ball für die HIV-positive Zielgruppe lukrierten Spenden noch zwei, drei Jahre weiter möglich wären.

Aufgrund des plötzlichen Komplettausfalls der Spenden durch den Life Ball ist "Diversity Care Wien" in eine akute finanzielle Krisensituation geraten. Konkret fehlen 75.000 Euro, die in den kommenden Monaten dringend durch andere Spenden bzw. Sponsoren ersetzt werden müssen, um das weitere Bestehen sowie einen Abschluss des Ausbauprozesses gewährleisten zu können. Am 26. Oktober sollte im Rahmen der Charity-Veranstaltung "Let"s Dance For Life" eine Feier anlässlich des 20-jährigen Bestehens von "Diversity Care Wien" stattfinden, doch nun gehe es ums Überleben.

Großen Dank sprach die Organisation dem Verein "Life+" und Gery Keszler aus. Er habe "mit persönlichem Engagement und viel Kreativität mit dem Life Ball etwas möglich gemacht, wofür wir Vertreter aus Österreich auf allen internationalen Aids-Kongressen rund um den Globus beglückwünscht und auch beneidet worden sind. Der Life Ball machte Wien zu einem Ort, an dem die Akzeptanz der Vielfalt und Buntheit von Lebens- und Liebensweisen als deutliches Signal und Botschaft vermittelt wurde."

Spenden

Spenden für "Diversity Care Wien" werden auf das Konto mit IBAN: AT571200050176707100, BIC: BKAUATWW erbeten