EU-Vergleich: Wer am längsten im "Hotel Mama" wohnt

Imago

GrafikIm Alter von 26 Jahren verlässt der durchschnittliche Europäer das Elternhaus. Vergleicht man die einzelnen Länder, gibt es aber große Unterschiede.

Die Kroaten bleiben in der EU am längsten im Elternhaus. Laut Eurostat-Daten vom Dienstag zogen sie 2017 im Durchschnitt erst mit 31,9 Jahren aus. Auch in Italien und Malta zieht der durchschnittliche Erwachsene erst mit über 30 Jahren aus dem „Hotel Mama“ aus. Besonders früh flügge werden dagegen die Skandinavier. Die Österreicher liegen knapp unter dem EU-Durchschnitt von 26 Jahren.

Übrigens: In fast allen Ländern nutzen Männer das "Hotel Mama" deutlich länger als Frauen. Die größten Unterschiede gibt es in Bulgarien (27,5 Jahre bei Frauen und 31,7 Jahre bei Männern), in Rumänien (25,6 Jahre für Frauen und 30,5 Jahre für Männer). Ausgeglichen ist das Verhältnis dagegen in Schweden.