Kärntner Einbrecherduo nach 35 Taten ausgeforscht

Ein 30-Jähriger und seine Exfrau hatten mehrere 10.000 Euro
Schaden verursacht.

Zwei Serieneinbrecher aus Unterkärnten sind jetzt der Polizei ins Netz gegangen. Der 30-Jährige und seine 32-jährige Exfrau sollen in der Zeit von Jänner 2017 bis März 2019 insgesamt 35 Einbruchsdiebstähle und drei Einschleichdiebstähle begangen haben. Ihre Ziele waren Sportkantinen, Umkleidekabinen von Sporthallen, Gasthäuser, Firmen und Werkstätten, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Zugeschlagen hatte das Duo laut Polizei fast in ganz Unterkärnten, die Tatorte lagen in den Bezirken Wolfsberg, Völkermarkt und St. Veit an der Glan. Der Gesamtschaden beträgt mehrere 10.000 Euro, bei den Taten wurden mehr als 20.000 Euro Bargeld erbeutet. Der Mann hat laut Polizei einen Großteil des Geldes in seine Spiel- und Wettsucht investiert.

Die 32-Jährige sagte vor der Polizei aus, dass sie von ihrem Exmann zum Mitmachen genötigt worden sei, sie ist geständig. Der nicht geständige 30-Jährige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.