Jeden Tag vier Anzeigen wegen Gewalt an der Schule

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Anstieg um 14 Prozent zwischen den Jahren 2017 und 2018.

Wien. Plus 14 Prozent bei den Anzeigen wegen Gewalt in Bildungseinrichtungen – und das innerhalb eines Jahres. 1323-mal, also durchschnittlich fast viermal pro Tag, wurde 2018 ein derartiger Vorfall (der sich in Kindergarten, Hoch- oder Fahrschule ereignet hatte) für die Polizei Thema.

Schulen machen aber offenbar einen Großteil aus, gut 80 Prozent der Tatverdächtigen sind unter 18 Jahren. Erst am Freitag wieder wurden zwei Fälle öffentlich. Ein Zwölfjähriger drohte einem Lehrer in Linz mit einer Schere an, ihn umzubringen. Die Polizei wurde gerufen. Als die Mutter des Teenagers in die Schule kam, verhielt sie sich aggressiv gegenüber den Beamten. Sie muss mit einer Anzeige rechnen.
Auch im Bezirk Graz-Umgebung gab es eine Anzeige – gegen einen 62-jährigen Lehrer. Er soll einem Achtjährigen mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben. (red./APA)