Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Kommentare

Der schrecklich nette Herr Hofer

Norbert Hofer
Norbert HoferREUTERS
  • Drucken

Die Pressekonferenz des sanft auftretenden Norbert Hofer und des betont angriffigen Herbert Kickl zeigte bereits, wie die FPÖ den Wahlkampf anlegen will.

Es schien zeitweise, als wäre man im falschen Film. Norbert Hofer lobt einen Sozialdemokraten, der erfolgreich an der Spitze der ÖBB stehe. Norbert Hofer bedankt sich bei den Journalisten, insbesondere beim „Falter“, für die korrekte Berichterstattung der vergangenen Tage. Und dass Hans Peter Haselsteiner im Hofburg-Wahlkampf gegen ihn, Hofer, mobil gemacht habe, gehöre halt zur Demokratie dazu.

Es ist natürlich kein Zufall, dass Hofer bei der freiheitlichen Pressekonferenz am Montag Vormittag so auftrat. Bereits im Präsidentschaftswahlkampf hatte der Burgenländer gezeigt, wie erfolgreich er sein kann, wenn er weicher als seine Parteifreunde auftritt. Gerade in der Situation nach dem Ibiza-Skandal ist der sanfte Ton des Norbert Hofer wohl auch ein bewusster Kontrapunkt zum polternden Heinz-Christian Strache. So will die FPÖ die schlimmsten Verluste nach dem Skandal abfedern.