Kunst

Weiner-Schrift soll auf Angewandte

„Mein Job ist es, eine andere Sicht auf die Welt zu geben“: Weiner (77) in der Galerie Winter.
„Mein Job ist es, eine andere Sicht auf die Welt zu geben“: Weiner (77) in der Galerie Winter.(c) Akos Burg

US-Künstler Lawrence Weiner verhandelt am Rande seiner aktuellen Wiener Ausstellung über einen neuen Ort für „Smashed to Pieces (In The Still of The Night)“.

Komiker und Künstler wirken oft visionär im Nachhinein. So steht „Just in time/Zur rechten Zeit“ auf dem Schaufenster der Galerie Winter, in der einer der renommiertesten US-Künstler, Lawrence Weiner, am Vorabend der Ibiza-Video-Veröffentlichung seine Wiener Ausstellung eröffnete. Im Inneren stehen weitere Texte in Versalien: „Fortgetrieben auf der Oberfläche des Wassers/Ohtriebn und Gwassert“, „Alle über Bord“ oder: „Funken zu Flammen“. Natürlich will Weiner nichts von einer dezidiert politischen Lesart dieser für ihn typischen Wandbeschriftungen wissen, die er als Skulpturen gesehen haben will. Seine Kunst sei universell. Nur das Umfeld verändere, wie bei jeder anderen Kunst, die Bedeutung und die Lesart.