Schnellauswahl

Alte E-Autos – was tun mit den Akkus?

Die Batterien des Nissan Leaf werden das Auto um elf Jahre überleben, rechnet eine Studie des Autoherstellers Nissan vor.
Die Batterien des Nissan Leaf werden das Auto um elf Jahre überleben, rechnet eine Studie des Autoherstellers Nissan vor.(c) REUTERS (VALENTYN OGIRENKO)

Nissan will Energiespeichern ein zweites Leben geben.

Die Batterien des Nissan Leaf werden das Auto um elf Jahre überleben, rechnet eine Studie des Autoherstellers Nissan vor. Dafür wurden die Daten von 400.000 seit 2011 in Europa verkauften Modellen des vollelektrischen Nissan Leaf herangezogen. Bei einer angenommenen Lebensdauer von zehn Jahren für das Auto käme die Batterie auf 21 Jahre Funktionsfähigkeit. Was tun damit? Recycling von Lithium-Ionen-Batterien ist praktisch keines vorhanden, und im größeren Maßstab ist auch keines in Sicht. Nissan hält Ausschau nach Verwendungsmöglichkeiten außerhalb des Autos. In einem Fußballstadion in Amsterdam läuft bereits ein Pilotprojekt, bei dem 148 Stück der Leaf-Akku-Packs, sowohl neu als auch gebraucht, als Back-up der Stromversorgung dienen. Mögliche Anwendungen für Eigenheime sehen den Einsatz als Pufferspeicher vor – besonders dann sinnvoll, wenn Solarzellen in Betrieb sind. Mit überschüssigem, ins Netz eingespeistem Strom ließe sich sogar Geld verdienen. (tiv)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.05.2019)