Gault&Millau führt fünfte Haube ein

Unsplash

Das soll die länderübergreifende Vergleichbarkeit des Restaurantführers erleichtern.

Vor 40 Jahren nahm der Restaurantführer Gault&Millau in Österreich das Geschäft auf. Nun erweitert der Guide seine Bewertungsskala von vier auf fünf Hauben. Damit folgt Gault&Millau Österreich dem französischen Vorbild.

Dort wurde die fünfte Haube schon vor einigen Jahren eingeführt. Argumentiert wurde die Änderung mit der wachsenden Anzahl an Spitzenbetrieben in der Haute Cuisine: Eine differenziertere Bewertungsskala war notwendig.

Damals hielt man es nicht für nötig auch in Österreich die Skala anzupassen. Da Gault&Millau sein Geschäftsfeld über die Jahre aber auch bis nach Ost- und Südeuropa sowie in die USA und Australien ausgeweitet hat, sollen länderübergreifende Vergleiche mit einem einheitlichen System erleichtert werden.

Die numerische Skala bleibt dabei dieselbe: Punkte gibt es von 1 bis 20 zu vergeben. Die erste Haube erlangt man jetzt allerdings schon mit 11 Punkten und nicht erst mit 13. Die fünfte Haube erlangt man mit 19 Punkten.

(sir)