Schnellauswahl

Katastrophenwahl für Rechtspopulisten bei EU-Wahl in Dänemark

Die liberale Venstre-Partei von Regierungschef Lars Lökke Rasmussen fuhr ihr wohl bestes Ergebnis bei der EU-Wahl überhaupt ein.
Die liberale Venstre-Partei von Regierungschef Lars Lökke Rasmussen fuhr ihr wohl bestes Ergebnis bei der EU-Wahl überhaupt ein.(c) REUTERS (Yves Herman)

Die rechtsliberale Venstre-Partei schiebt sich mit ihrem bisher besten
EU-Wahlergebnis noch vor die Sozialdemokraten.

In Dänemark hat die rechtspopulistische Dänische Volkspartei (DF) bei der Europawahl klare Verluste hinnehmen müssen. Die Partei büßte im Vergleich zu ihrem Rekordergebnis von 26,6 Prozent bei der letzten EU-Wahl vor fünf Jahren mehr als 15 Prozentpunkte ein, wodurch sie drei ihrer vier EU-Mandate verliert. Dies berichtete der dänische Rundfunk nach Auszählung fast aller Stimmen am Sonntagabend.

Demnach wird die liberale Venstre-Partei von Regierungschef Lars Lökke Rasmussen mit ihrem wohl besten Ergebnis bei einer EU-Wahl überhaupt stärkste Kraft - erste Prognosen hatten noch die Sozialdemokraten vorne gesehen. "Das ist ein großer, großer Abend für Venstre", sagte Lökke.

Für Lökke dürfte das ein Hoffnungsschimmer vor der dänischen Parlamentswahl am 5. Juni sein. Er liegt in Umfragen seit Monaten deutlich hinter der sozialdemokratischen Parteichefin Mette Frederiksen, die deshalb als Topfavoritin auf den Posten der künftigen dänischen Ministerpräsidentin gilt.

Die Dänen gaben diesmal so fleißig ihre Stimmen ab wie niemals zuvor bei einer Europawahl: Die Beteiligung lag nach vorläufigen Angaben der Statistikbehörde bei fast 66 Prozent nach 56,3 Prozent 2014. Der Höchstwert von 59,5 Prozent stammte bisher aus dem Jahr 2009.

(APA/dpa)

Mehr erfahren

Zum Thema

Belgien: Nationalisten und Kommunisten im Höhenflug

Zum Thema

Frankreich: Duell Macron vs. Le Pen geht weiter

Zum Thema

Griechenland: Alexis Tsipras vor dem Ende

Zum Thema

Großbritannien: Sieg für Farage, Abfuhr für ehemalige Großparteien