Schnellauswahl

"Es geht um alles": Greta, Arnie, Aksel und Conchita kämpfen in Wien für das Klima

R20 Austrian World Summit
Die Klimaaktivistin Greta Thunberg mit Bundespräsident Van der Bellen, Arnold Schwarzenegger und UNO-Generalsekretär Antonio Guterres.REUTERS
  • Drucken

Mit viel Prominenz findet in der Wiener Hofburg heute der „R20“ Klimagipfel statt. Auch UNO-Generalsekretär Antonio Guterres wird erwartet.

Wien ist heute, Dienstag, ein Zentrum für den Klimaschutz: Bei der Konferenz "R20 Austrian World Summit" von Arnold Schwarzenegger werden neben dem ehemaligen Gouverneur auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg und UNO-Generalsekretär Antonio Guterres in der Hofburg erwartet. Beim „R20“ erörtern Politiker, Experten und Prominente mit den rund 1200 Besuchern aus 30 Nationen das Thema "Klimafinanzierung".

Eröffnet wurde die Klimakonferenz am Vormittag der Bundespräsident Alexander Van der Bellen - der am Montag bereits die 16-jährige  Thunberg in der Hofburg empfangen hatte. So wie alle anderen Redner unstrich er die Bedeutung von tatsächlichen Taten. "Die Zeit läuft davon, der Klima-Notstand ist längst da", sagte der Bundespräsident. "Was wir heute tun, nutzt unseren Kindern und Enkelkindern, was wir nicht tun, schadet unseren Kindern und Enkelkindern - und es geht um alles.“

Greta Thunberg kritisierte, dass die Politiker die Menschen nicht mit der notwendigen Dringlichkeit über die Folgen des Klimawandels aufklären würden. Isolierte Lösungen seien nicht genug, "wir müssen praktisch alles ändern.“ Auch UNO-Generalsekretär Antonio Guterres machte klar, dass keine Zeit zu verlieren sei. Er erwarte bei der nächsten Klimakonferenz im September in New York, dass die Politiker nicht mit schönen Reden, sondern mit konkreten Maßnahmen aufwarten

Hollywood-Legende Schwarzenegger forderte auf, "für die Zukunft unserer Kinder zu kämpfen“. Teile seiner Rede waren auch eine Hommage an die junge Aktivistin. „Greta ist eine Träumerin“. Eine, die die Welt verändern werde. „Wenn sie dich verrückt nennen, Greta, hör nicht zu. Mach weiter“, sprach der Austro-Amerikaner Thunberg Mut zu.

Kirtag am Nachmittag

Zusätzlich zur Konferenz findet am Nachmittag am Heldenplatz erstmals ein "Climate Kirtag" statt. Bei dem Kirtag werden dann ab 15.00 Uhr bei freiem Eintritt unter anderen Conchita Wurst, Pizzera & Jaus und Hubert von Goisern auftreten. Angekündigt ist auch der norwegische Skistar Aksel Lund Svindal. Um 17 Uhr sollen Arnold Schwarzenegger und Greta Thunberg am Heldenplatz Reden halten.

Kein Bundeskanzler

Auch der scheidende Bundeskanzler Kurz war bei der Eröffnung des Klimagipfels angekündigt und hätte anschließend Arnold Schwarzenegger im Bundeskanzleramt empfangen sollen. Laut einer Aussendung des Bundespressedienstes findet dieser Termin jedoch nicht statt.

(APA)