Schnellauswahl

Requiem: Abschied von Niki Lauda

Der mit Rennnhelm geschmückte Sarg
Der mit Rennnhelm geschmückte Sarg(c) Reuters

Seit acht Uhr ist der Sarg im Dom zugänglich. Erwartet werden auch Arnold Schwarzenegger und Lewis Hamilton.

Wien. Am Mittwoch wird das Zentrum Wiens im Zeichen der Trauerfeier für Niki Lauda stehen. Erwartet werden im Stephansdom nicht nur Prominente aus aller Welt – auch die Bevölkerung kann Abschied von der Formel-1-Legende nehmen.

Der mit Rennnhelm geschmückte Sarg wird von acht bis 12 Uhr öffentlich aufgebahrt, das Requiem beginnt um 13 Uhr. Zu den Feierlichkeiten werden zahlreiche Formel-1-Stars erwartet. Weltmeister Lewis Hamilton hat sein Kommen zugesagt. Als Redner sind beim Requiem Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Ex-Formel-1-Pilot Gerhard Berger sowie Arnold Schwarzenegger vorgesehen. Die Lesung wird Laudas Ex-Teamkollege Alain Prost halten.

Zur musikalischen Untermalung wird Christian Kolonovits mit einem kleinen Ensemble spielen. Auch US-Musicaldarsteller Drew Sarich und Sängerin Joni Madden werden auftreten. Insgesamt werden rund 300 Ehrengäste zum Requiem erwartet, das von Dompfarrer Toni Faber geleitet wird. Die restlichen Plätze stehen zur freien Verfügung. Nach dem Requiem wird der Sarg über das Riesentor aus der Kirche getragen. Die eigentliche Beisetzung wird im engsten Familienkreis stattfinden.

Die Polizei wird mit 130 Beamten im Einsatz sein, der Lieferverkehr um den Stephansplatz wird von der Früh weg eingeschränkt sein. Im Bereich der Zu- und Abfahrten kann es zu temporären Sperren kommen. (APA)

(c) APA

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.05.2019)