Feierliche Verleihung des GVTB-Betonpreises

Die glücklichen Gewinner des diesjährigen GVTB-Betonpreises bei der Preisverleihung Mitte Mai 2019.Foto (c) Gregor Schweinester

Bereits zum sechsten Mal wurde Mitte Mai im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Güteverbands Transportbeton (GVTB) der GVTB-Betonpreis verliehen.

ADVERTORIAL

Die Jury bewertete nach Funktion, Innovation, Ausführungsleistung, Nachhaltigkeit und Design. Das eingereichte Bauprojekt muss fertiggestellt und darf nicht älter als drei Jahre sein. Der eingesetzte Beton muss von einem Mitglied des GVTB stammen. Nach intensiver Auseinandersetzung mit den neun Einreichungen wurden zwei Siegerprojekte ermittelt, das Bürgerzentrum Böheimkirchen und das „007 Elements“ in Sölden. Die Jury bestand aus GVTB-Geschäftsführer Christoph Ressler, Elmar Hagmann, Bauunternehmen Sedlak, Vorsitzender der Jury, Renate Hammer, Institute of Building Research & Innovation ZT GmbH, Andreas Pfeiler, Fachverband der Stein- und keramischen Industrie (vertreten durch Roland Zipfel), Bernd Affenzeller, „Bau & Immobilien Report“, und Kerstin Fuchs, Institut für Tragkonstruktionen-Betonbau, TU Wien. Markus Stummvoll, Präsident GVTB, zeigte sich von der Qualität der eingereichten Projekte begeistert: „Es ist erfreulich, welche starke Vorbildwirkung unser Transportbetonpreis in den letzten Jahren entwickelt hat. Ein Wettbewerb motiviert und spornt zu weiteren Spitzenleistungen an, wie auch die Einreichungen des GVTBBetonpreises 2018 und der Jahre davor unter Beweis gestellt haben.“

Eines der Siegerprojekte, das „007 Elements“ in Sölden.Foto (c) Jason O´Rear
Das zweite Siegerprojekt ist das Bürgerzentrum Böheimkirchen.Foto (c) Hertha Hurnaus