Tories und Labour geraten immer mehr in Brexit-Defensive

Eine Umfrage sieht die Liberaldemokraten als Nummer eins in Großbritannien.
Eine Umfrage sieht die Liberaldemokraten als Nummer eins in Großbritannien.REUTERS

Eine Umfrage sieht die Liberaldemokraten als Nummer eins in Großbritannien.

London. Das schockierend schlechte Abschneiden der britischen Großparteien bei der Europawahl vergangene Woche dürfte kein Ausreißer gewesen sein. In einer am gestrigen Freitag in der „Times“ veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts You-Gov kommen die regierenden Tories bei der Sonntagsfrage auf gerade einmal 19 Prozent Zustimmung. Auch die oppositionelle Labour Party käme bei einer Wahl auf lediglich 19 Prozent der Stimmen.

Das Umfrageergebnis deutet darauf hin, dass die Position zum EU-Austritt Großbritanniens zum alles dominierenden Inhalt der britischen Innenpolitik geworden ist. Gemäß You-Gov sind momentan jene Parteien in der Gunst der Wähler ganz vorn, die zum Brexit klar Stellung bezogen haben: die proeuropäischen Liberaldemokraten mit 24 Prozent der Stimmen sowie die antieuropäische Brexit Party von Nigel Farage mit einer Zustimmungsrate von 22 Prozent. Bei der Europawahl erreichte die vor knapp zwei Monaten gegründete Brexit Party aus dem Stand 30,5 Prozent der Stimmen, die LibDems landeten mit knapp 20 Prozent auf Platz zwei – gefolgt von Labour mit 13,6 Prozent der Stimmen. Die regierenden Konservativen kamen mit knapp neun Prozent auf Platz fünf – das schlechteste landesweite Wahlergebnis in der Geschichte der Tories.

Die nächste Bewährungsprobe steht bevor: Am kommenden Donnerstag findet im englischen Wahlkreis Peterborough eine Nachwahl statt, es geht um die Nachbesetzung eines Mandats der Labour Party. Farage hofft darauf, in Peterborough den ersten Unterhaussitz für seine Brexit-Partei zu erringen. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.06.2019)