Schnellauswahl

French Open: Dominic Thiem im Eiltempo ins Halbfinale

TENNIS-FRA-OPEN-MEN
Dominic Thiem am Donnerstag in ParisAPA/AFP/KENZO TRIBOUILLARD

Dominic Thiem fertigt den Russen Karen Khachanov ab und steht zum vierten Mal in Folge im Semifinale von Paris. Der Gegner dort: Novak Djokovic.

Dominic Thiem hat wie schon in den vergangenen drei Jahren das Halbfinale der French Open in Paris erreicht. Der Niederösterreicher, 25, bezwang auf seinem Lieblingsplatz im Stade Roland Garros, dem Court Suzanne Lenglen, Karen Chatschanow nach nur 1:47 Stunden Spielzeit mit 6:2, 6:4, 6:2.

Gegner im heutigen Halbfinale (zweites Spiel nach 12.50 Uhr, live in ORF eins, Eurosport) ist der Weltranglistenerste Novak Djoković, der für den 7:5-6:2-6:2-Erfolg über Alexander Zverev nur 22 Minuten länger benötigte. Djoković und Thiem waren erst vor wenigen Wochen im Madrid-Halbfinale aufeinandergetroffen, damals hatte der Serbe mit 7:6, 7:6 gewonnen. Im direkten Vergleich führt Djoković mit 6:2-Siegen. Bei den French Open kommt es bereits zum dritten Duell der beiden nach 2016 (6:2, 6:1, 6:4 im Halbfinale für Djoković) und 2017 (7:6, 6:3, 6:0 im Viertelfinale für Thiem).

Österreichs Aushängeschild hatte im Viertelfinale gegen den zwei Jahre jüngeren Chatschanow spielerisch überzeugt. Der Schützling von Nicolás Massú agierte solide. Am Ende standen 29 Winnern nur zwölf unerzwungene Fehler gegenüber.

Thiem musste allerdings nicht sein bestes Tennis spielen, weil Chatschanow nach seinem imposanten Sieg über Juan Martín del Potro eine Runde zuvor diesmal enttäuschte. 37 unerzwungene Fehler (bei 17 Winnern) machten ihm das Leben schwer, der Russe fand keine einzige Breakchance vor. Mehrmals schüttelte er ratlos den Kopf. „Das Wichtigste war, dass ich kaum Eigenfehler und Blödheiten gemacht habe“, erklärte Thiem. Auch Massú war zufrieden: „Er hat sein Programm von Anfang an durchgezogen. Das Halbfinale ist hochverdient.“

(cg)