Alaba erregt Unmut in Slowenien

SOCCER - UEFA EURO 2020 quali, preview
David Alaba beim Training des ÖFB Nationalteams im Wörtherseestadion in Klagenfurt - vor dem Länderspiel gegen Slowenien (Freitag, 20.45).GEPA pictures

Konnte er keine Spieler beim Namen nennen? Eine Aussage David Alabas im Radio sorgte für Kritik in slowenischen Medien.

David Alaba dürfte sich in Slowenien Unmut zugezogen haben. Der österreichische Fußball-Teamspieler meinte offenbar am Mittwoch in einem ORF-Radiointerview über den EM-Quali-Gegner: "Ihr Goalie ist ganz gut, und vorne rechts haben sie auch einen." Atletico-Madrid-Tormann Jan Oblak und Atalanta Bergamos Flügelspieler Josip Ilicic nannte er dabei nicht namentlich.

Slowenische Medien interpretierten diese Aussage dahingehend, dass Alaba keine Spieler des Balkan-Staates kennt. In der Freitag-Ausgabe der Sport-Tageszeitung "Ekipa" ritt Sloweniens Ex-Star Zlatko Zahovic deshalb Attacken gegen den Bayern-Linksverteidiger.

Teamchef Matjaz Kek meinte zu diesem Thema: "Jeder respektiert den Gegner auf seine Art und Weise. Alaba ist ein großartiger Spieler, seine Karriere ist beeindruckend."

(APA)