May-Nachfolge: Gegen eine „ultraharte“ Brexit-Position

Plädoyer für eine „sehr kluge Position“: Außenminister Jeremy Hunt bei seiner Präsentation als Kandidat fürs Amt des Premierministers.
Plädoyer für eine „sehr kluge Position“: Außenminister Jeremy Hunt bei seiner Präsentation als Kandidat fürs Amt des Premierministers.(c) REUTERS (SIMON DAWSON)

Im Kampf um die Nachfolge von Theresa May könnte Außenminister Jeremy Hunt seinem Vorgänger Boris Johnson unerwartet gefährlich werden.

London. Im Kampf um die Nachfolge der britischen Premierministerin Theresa May geht es Schlag auf Schlag. Vor Ablauf der Bewerbungsfrist gestern, Montagabend, gaben die führenden Kandidaten erstmals ihre Positionen zu erkennen. Favorit Boris Johnson ließ dabei mit der Drohung aufhorchen, die von Großbritannien zugesagte Zahlung von 39 Milliarden Pfund an die EU zur Abdeckung laufender Verpflichtungen infrage zu stellen. „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Geld ein hervorragendes Lösungs- und Schmiermittel ist“, sagte er.