Geld & Finanzen

Niedrige Zinsen als „neue Normalität“

Notenbanker John Williams stimmte die Märkte auf niedrigere Zinsen ein. Mit einer Erhöhung rechnet kaum noch jemand.
Notenbanker John Williams stimmte die Märkte auf niedrigere Zinsen ein. Mit einer Erhöhung rechnet kaum noch jemand.(c) REUTERS (Lucas Jackson)

Die wichtigste Notenbank der Welt wird die Zinsen schon bald wieder senken. Die globale Geldpolitik steuert auf eine neue Ära zu. Einst in Stein gemeißelte Regeln gelten nicht mehr.

New York. Wer wissen will, was die Währungshüter dieser Welt aktuell so denken, sollte genau zuhören, wenn John Williams spricht. Als Chef des New Yorker Ablegers der Zentralbank Fed hat er ein gewichtiges Wort mitzureden, wenn die wichtigste Notenbank nächste Woche über den weiteren Zinspfad berät. Entsprechend ist der Saal im Keller des „Council on Foreign Relations“ in Manhattan bis auf den letzten Platz gefüllt, als Williams vor das Mikrofon tritt: „Sehr niedrige Zinsen sind die neue Normalität“, stellt der Geldpolitiker klar.