Zara-Mutterkonzern Inditex brilliert mit Gewinnplus

FILE PHOTO: The logo of a Zara store, an Inditex brand, is seen in central Madrid
REUTERS

Der Vorstoß ins Internet hat sich bezahlt gemacht. Im Gesamtjahr soll der Umsatz um rund fünf Prozent wachsen.

Für den Zara-Mutterkonzern Inditex hat sich weitere der Vorstoß ins Internet zum Jahresauftakt ausgezahlt. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, konnte es seinen Umsatz in allen Regionen und über alle Konzernmarken hinweg steigern. Die Spanier, die wie der schwedische Wettbewerber H&M zuletzt unter dem starken Wettbewerbsdruck in der Branche litten, haben in diesem Jahr bereits zahlreiche neue Online-Portale eröffnet.

Obwohl das schlechte Wetter die Nachfrage in der zweiten Quartalshälfte bremste, hält das Management an seiner Jahresprognose fest. Demnach soll das Umsatzwachstum auf vergleichbarer Fläche  vier bis sechs Prozent erreichen.

In dem von Februar bis April laufenden ersten Quartal kletterte der Umsatz des Konzerns, zu dem auch Massimo Dutti, Zara Home, Bershka und neuerdings auch Pull & Bear gehören,  um fünf Prozent auf 5,92 Mrd. Euro. Das ist ein neuer Rekordwert. Der Nettogewinn erhöhte sich um 9,9 Prozent auf 734 Mio. Euro. Damit wurden die Markterwartungen von 731,5 Millionen Euro leicht übertroffen. Die Bruttomarge erhöhte sich auf 59,5 Prozent gegenüber 58,9 Prozent im Vorjahr. Die Ebit-Marge lag bei 16,5 Prozent nach 15,1 Prozent. 

Für das laufende zweite Quartal erwartet die Muttergesellschaft von Zara, dass die Filial- und Online-Umsätze in lokaler Währung bis jetzt um 9,5 Prozent gestiegen sind.