Afrika: Ebola greift auf Uganda über

Die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo hat nun auch das Nachbarland Uganda erreicht.
Die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo hat nun auch das Nachbarland Uganda erreicht.APA/AFP/ISAAC KASAMANI

Ein Fünfjähriger und dessen Großmutter, die zuvor im Kongo gewesen waren, schleppten das Virus ein.

Kampala/Kinshasa. Die Ebola-Epidemie in der Demokratischen Republik Kongo hat nun auch das Nachbarland Uganda erreicht. In Uganda starben ein fünfjähriger Bub an Ebola, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch bestätigte. Das Kind erlag in einer Quarantäne-Station in Kasese den Folgen der hoch ansteckenden Viruserkrankung. Auch die 50-jährige Großmutter des Kindes erlag der Krankheit, sagte ein Vertreter des Gesundheitsministeriums am Donnerstag.

Schon seit zehn Monaten grassiert Ebola in der Demokratischen Republik Kongo. Der nun verstorbene Bub war am Sonntag mit seiner Familie von der Beerdigung seines an Ebola gestorbenen Großvaters aus dem Kongo zurück nach Uganda gekommen. Nach den strengen Sicherheitsregeln bei Ebola sollte seine Leiche unverzüglich beerdigt werden.

In der Demokratischen Republik Kongo wurden seit August mehr als 2000 Ebola-Fälle gemeldet. Mehr als 1300 Patienten starben an der Krankheit. Auch in Uganda war das Virus in der Vergangenheit mehrfach ausgebrochen, zuletzt 2012, als mehr als 200 Menschen daran starben. Wegen der Gewalt in den kongolesischen Provinzen Nord-Kivu und Ituri ist es schwierig, den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen. Bewaffnete Gruppen greifen Helfer an oder hindern sie an der Arbeit.