57-Jähriger randalierte bei Maturaparty mit Motorsäge

Mann crashte Maturaparty am Millstättersee
Mann crashte Maturaparty am MillstätterseeAPA

Der Mann der mit einer Motorsäge eine Maturaparty am Millstättersee gecrasht hatte, ist nun ausgeforscht worden. Er habe sich durch die "lautstarke Unterhaltung" der Jugendlichen gestört gefühlt.

Eine Woche, nachdem ein Mann mit einer Motorsäge eine Maturaparty in Döbriach (Bezirk Spittal an der Drau) gecrasht hatte, ist am Donnerstag ein 57-jähriger Mann als Täter ausgeforscht worden. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, habe sich der Mann durch die "lautstarke Unterhaltung" der Jugendlichen gestört gefühlt und sie erschrecken wollen.

Die Schüler einer Abschlussklasse hatten in der Nacht auf vergangenen Freitag ihre bestandene Matura an einem Strand am Millstätter See gefeiert. Gegen 1.30 Uhr, einige Schüler schliefen bereits in ihren Zelten, andere saßen noch an den daneben aufgestellten Biertischen, war plötzlich der Mann mit Stirnlampe und Motorsäge auf den Plan getreten: Er startete die Motorsäge, woraufhin die Schüler erschrocken von den Tischen zurückwichen.

Der Mann fegte mit der laufenden Säge über die Tische, Flaschen und Gläser fielen zu Boden und Handyzubehör wurde beschädigt. Danach suchte er das Weite, verletzt wurde niemand.

Laut Polizei ist der 57-Jährige geständig, er bedauere sein Verhalten und sei auch zur Schadenswiedergutmachung bereit. Die Kettensäge wurde sichergestellt, der Mann angezeigt.

(APA)