Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Forschungsfrage

Warum bleibt Eis an der Zunge oder den Lippen kleben?

Symbolbild.
Symbolbild.(c) imago/Westend61 (Larissa Veronesi)
  • Drucken

Es kann eine unangenehme, beängstigende oder lustige Erfahrung sein, wenn die Zunge an Eis oder einem mit Eis überzogenen Metall anfriert.

Eis ist natürlich nicht gleich Eis. Und auch Speiseeis ist nicht gleich Speiseeis. Besteht Wassereis einfach aus gefrorenem H2O, so weist Speiseeis oder Cremeeis Einschlüsse von Mich, Fetten, Früchten und Luft auf – hat demnach unterschiedliche Wärmeleitfähigkeiten und reagiert daher anders als Wassereis.

„Anfrieren kann man mit den Lippen oder der Zunge am ehesten am sogenannten Wassereis“, erläutert Claus Trost vom Erich-Schmid-Institut für Materialwissenschaften der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW), der sich in seiner Dissertation mit Materialeigenschaften dünner Filme in der Mikroelektronik beschäftigt. „Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt mit der Senkung der Temperatur und der Erhöhung der Wärmeleitfähigkeit. Deshalb ist Wassereis, das direkt aus der Trockeneiskiste – bei minus 78,5°C – kommt, ein guter Kandidat, da es sehr kalt ist und besser Wärme ableitet als Cremeeis.“