Diskuswerfer Weißhaidinger erneut auf dem Podest

Lukas Weißhaidinger
Lukas WeißhaidingerREUTERS

Lukas Weißhaidinger belegte mit der Saisonbestmarke von 68,14 m in Rabat den dritten Platz.

Lukas Weißhaidinger ist am Sonntag beim Leichtathletik-Meeting der Diamond League in Rabat eine weitere Steigerung gelungen. Der Oberösterreicher landete mit persönlicher Saisonbestmarke von 68,14 m an der dritten Stelle. Damit schaffte der EM-Dritte auch im dritten Antreten in der hochklassigen Serie einen Podestplatz. Er war in Doha Zweiter und in Stockholm ebenfalls Dritter gewesen.

Besser als der 27-Jährige waren wie schon in Stockholm der Schwede Daniel Stahl mit 69,94 m und Fedrick Dacres aus Jamaika mit 69,50 m. Weißhaidinger verbesserte gleich im ersten Versuch seine Jahresbestweite um 65 cm, auf seinen ÖLV-Rekord fehlten ihm 84 cm. In der Gesamtwertung ist der bereits fix für das Finale qualifizierte Weißhaidinger weiterhin Zweiter hinter dem dreifachen Saisonsieger Stahl.

Weißhaidinger erreichte in seinem fünften Diskus-Weltkampf 2019 bereits seine fünfte Bestleistung. "Luki hat einmal mehr Nervenstärke bewiesen. Er ließ sich durch die verzögerte Anreise nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn er heute erst um 3 Uhr in der Früh im Hotel ankam. Umso erstaunlicher, dass er sich so stark präsentierte", erklärte Coach Gregor Högler.

Der Abstand zur Spitze werde zusehends geringer, befand Högler, der in Marokko nicht mit dabei war. "Drei Mal hintereinander in der Diamond League am Stockerl zu landen, das spricht für sich."