Wie Strache seine Rückkehr plant

Festakt: 60 Jahre FPÖ
Festakt: 60 Jahre FPÖ(c) Gerhard Deutsch / KURIER / picturedesk
  • Drucken

Der ehemalige FPÖ-Parteichef nimmt sein EU-Mandat nicht an, plant aber offenbar ein Comeback bei der Wiener Gemeinderatswahl 2020. Als Spitzenkandidat.

Dass sich Heinz-Christian Strache, der über das Ibiza-Video gestolperte Ex-Vizekanzler, am Montag ausgerechnet in einer Videobotschaft an seine Wähler wandte, um ihnen mitzuteilen, dass er das EU-Mandat nicht annehmen werde, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Aber möglicherweise war das ja gewollt.

Mehr erfahren

Markus Tschank (FPÖ)
Innenpolitik

Staatsanwaltschaft Wien untersucht Erstellung des Ibiza-Videos

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den FPÖ-Mandatar Markus Tschank aufgenommen.
Philippa und Heinz-Christian Strache
Innenpolitik

Strache: "Freut, wenn man nicht auf Erfahrung verzichten will"

FPÖ-Generalsekretär Hafenecker nennt den EU-Mandatsverzicht von Heinz-Christian Strache eine „gute Entscheidung“. Dass Philippa Strache bei der Nationalratswahl kandidiert, sei Zufall.
Heinz-Christian Strache
Innenpolitik

"Kein Deal": Strache nimmt EU-Mandat nicht an

Der Ex-FPÖ-Parteichef wird nicht nach Brüssel gehen. Eine Rückkehr in die aktive Politik könne und solle erst erfolgen, nachdem die Hintergründe des Ibiza-Videos „weitestgehend aufgeklärt sind".
Markus Tschank, David Lasar (FPÖ)
Innenpolitik

Jüdischer Abgeordneter Lasar kehrt FPÖ den Rücken

David Lasar will den Freiheitlichen nicht mehr "als Symbol" zur Verfügung stehen. Als Grund nannte er den "rechtsextremen“ Martin Graf.
Philippa Strache mit ihrem Mann
Innenpolitik

Philippa Strache tritt zur Wahl an

In der Wiener FPÖ hat die Familie Strache noch immer großen Rückhalt. Ob der Ex-Parteichef sein EU-Mandat annimmt, will er am Montag bekannt geben.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.