Schnellauswahl
Managementwahnsinn - Wahnsinnsmanagement

Das professionelle Erstgespräch mit einem neuen Mitarbeiter

Kolumne "Hirt on Management": Folge 101.

In unserer Rubrik „Hirt on Management“ beantwortet Michael Hirt, Managementexperte und -berater, Executive Coach und Keynote Speaker alle zwei Wochen Fragen von Managern zu herausfordernden Situationen und kritischen Entscheidungen.

Frage: Welche Punkte gilt es bei einem Erstgespräch mit einem neuen Mitarbeiter zu beachten?

Michael Hirt antwortet:

Ihre Mitarbeiter sind die entscheidende Ressource, mit der Sie als Führungskraft Ihre Ziele erreichen. Um Ihren Job effektiv auszuüben, brauchen Sie kompetente, vertrauenswürdige, kooperative und ehrliche Mitarbeiter.

Wenn Sie bei der Mitarbeiterauswahl sorgfältig vorgegangen sind, dann haben Sie schon 50% Ihrer Führungsarbeit erledigt. Jetzt geht es darum, die anderen 50% professionell zu handhaben und dazu gehört unbedingt ein guter Start, mit einem guten Erstgespräch mit dem neuen Mitarbeiter.

Dabei können folgende Elemente hilfreich sein:

  • Den Mitarbeiter willkommen heißen und Freude auf die gemeinsame Zusammenarbeit aussprechen
  • Eigene Ziele und Prioritäten transparent machen
  • Kontext der Aufgabe und Rolle des Mitarbeiters und Bedeutung im Gesamtzusammenhang erläutern
  • Beitrag zum Gesamterfolg, der vom Mitarbeiter erwartet wird, erläutern
  • Konkrete Ziele und Erwartungen an die Zusammenarbeit mit dem Mitarbeiter transparent machen
  • Job Description der Position des Mitarbeiters erläutern und Fragen beantworten
  • Beurteilungskriterien bzw. Kompetenzprofil für Position des Mitarbeiters erläutern und Termin für nächstes, offizielles Mitarbeitergespräch vereinbaren
  • Messgrößen für Fortschritt und Erfolg des Mitarbeiters klarmachen und abstimmen
  • Eigene Arbeitsweisen, Arbeitsstil und Präferenzen bei der Kommunikation, allgemeine Arbeitsweise, Fortschrittskontrolle, Qualitätskontrolle und Informationsaufnahme erläutern
  • Erste konkrete Schlüsselaufgaben und Schlüsselprojekte besprechen
  • Mitarbeiter auf Ressourcen, Arbeitsbehelfe und Kollegen hinweisen, die hilfreich sein können
  • Offenheit für Feedback/Feedforward in beide Richtungen klarmachen (also, was Mitarbeiter machen kann, um ein besserer Mitarbeiter zu sein und was Vorgesetzer machen kann, um ein besserer Vorgesetzter bzw. Vorgesetzte für den Mitarbeiter zu sein)
  • Mitarbeiter fragen:
    • Was ist Ihnen wichtig bei einer Zusammenarbeit?
    • Was benötigen Sie von mir, um erfolgreich zu sein?
    • Wie kann ich optimal zu ihrer Produktivität beitragen?
    • Was motiviert Sie?
    • Gibt es sonst Punkte, die Ihnen wichtig sind, die wir jetzt besprechen sollten?
  • Kommunikationswege und Rhythmus klären (Jour Fixe, Kommunikationswege in dringenden Fällen)

Das Wichtigste in Kürze

Wenn Sie bei der Mitarbeiterauswahl sorgfältig vorgegangen sind, dann haben Sie schon 50% Ihrer Führungsarbeit erledigt. Jetzt geht es darum, die anderen 50% professionell zu handhaben und dazu gehört unbedingt ein guter Start, mit einem guten Erstgespräch mit dem neuen Mitarbeiter.

 

Schicken Sie Ihre Fragen an Michael Hirt an: karrierenews@diepresse.com

Die Fragen werden anonymisiert beantwortet.

Ausblick: Die nächste Kolumne von Michael Hirt erscheint am 4. Juli 2019 zur Frage: Führen in dynamischen Zeiten – Ein Gespräch mit dem CEO von BMW Österreich

Hier finden Sie die gesammelten Kolumnen.

Michael Hirt ist Managementexperte und -berater, Executive Coach, Keynote Speaker und Buchautor. Hirt verhilft Führungskräften zu außergewöhnlichen Leistungs- und Ergebnissteigerungen, mit hoher Auswirkung auf den Erfolg ihres Unternehmens. Er studierte in Österreich, den USA (Harvard LPSF) und Frankreich (INSEAD MBA) und ist weltweit tätig.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.