Der große Tag ist da

Ist man um die 30 Jahre alt, braucht man sich im Sommer eigentlich nichts mehr vorzunehmen. Wegen der Hochzeiten.
Ist man um die 30 Jahre alt, braucht man sich im Sommer eigentlich nichts mehr vorzunehmen. Wegen der Hochzeiten.(c) REUTERS (POOL New)

Wer sich schon bei der Hochzeitsplanung stresst, hat noch nie einen Polterabend geplant.

Ist man um die 30 Jahre alt, braucht man sich im Sommer eigentlich nichts mehr vorzunehmen. Wegen der Hochzeiten. Am Anfang waren es ein oder zwei. Von den frühreifen Freunden oder jenen, die schon seit dem Kindergarten zusammen sind. Mittlerweile sind die Wochenenden zwischen Mai und September fast ausgebucht. Übertrieben? Vielleicht. Nicht, wenn man die Polterabende dazuzählt. Denn die nehmen mitunter genauso viel Zeit und Hingabe in Anspruch wie die Hochzeitsfeierlichkeiten selbst. Warum auch nicht? Schließlich ist es ihr großer Tag. Also jener der Trauzeugen.

Müssen diese bei der Hochzeit als Geschenkehalter, Sanitäter, Mundschenke und überhaupt Mädchen für alles herhalten, so können sie am Polterabend brillieren. Eine kleine Anleitung: 2019 dauert er nicht nur eine Nacht, sondern ein ganzes Wochenende. Also am besten ein Jahr davor Termin fixieren und beginnen zu planen. Pflicht ist ein Ortswechsel, bestenfalls in einer Stadt mit günstigen Alkoholpreisen oder legendärem Nachtleben (Bratislava, Prag, Hamburg?). Einfach nur trinken war auch einmal. Jetzt reicht das Repertoire vom Töpferkurs über Stand-up-Paddeln bis zur Bioweinverkostung mit anschließendem Striptease. Dazwischen schnallt sich die Braut noch schnell den Bauchladen um und muss sich mit Schnapsverkauf und diversen (Trauer-)Spielchen die eigene Mitgift aufbessern.

Etliche wurden durchgestanden, und natürlich hatte man Spaß – man ist ja keine Spielverderberin. Nun aber ist es so weit: Die Schwester heiratet. Der große Tag ist da – damit das Kopfzerbrechen. Will sie den ganzen Wirbel wirklich? Ist nicht ein feiner Abend mit den besten Freundinnen viel schöner? Wahrscheinlich. Also bleiben wir in Wien, auf dem Programm stehen Drinks, gut essen, tanzen. Wenn gespielt wird, dann mit Stil.

Bleibt nur zu hoffen, dass es die richtige Entscheidung war. Noch kann man umplanen. Sind ja noch vier Tage Zeit.

E-Mails an: teresa.wirth@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.06.2019)