Schnellauswahl

Stadtfeind Nummer eins

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen will das Image des „Miethais“ abschütteln.
Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen will das Image des „Miethais“ abschütteln.(c) imago images / IPON (Stefan Boness/Ipon)
  • Drucken
  • Kommentieren

Der größte Immobilienvermieter Berlins, Deutsche Wohnen, will nun freiwillig seine Mieten deckeln. Das soll das angekratzte Image verbessern – und Schlimmeres verhindern.

Berlin. Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum wird in Berlin auch mit Transparenten geführt. Man kann ihn nicht übersehen. An Fassaden hängen Botschaften wie: „Ausverkauf stoppen!“ Ein Graffito an einer Hauswand im Berliner Westend verlangt in großen Lettern: „DW enteignen“. DW steht für den börsenotierten und größten privaten Vermieter Berlins, den Immobilienkonzern Deutsche Wohnen SE. Das Unternehmen ist verschrien als sogenannter Miethai. Und es ist unter Druck.