Schnellauswahl

Das sind die besten Restaurants der Welt

Facebook (Restaurant Mirazur)

In Singapur wurden die „World's 50 Best Restaurants" ausgezeichnet. Auf Platz eins kam Mirazur aus Menton. Reitbauers Steirereck schaffte es unter die besten 20.

Ein Lokal in der südostfranzösischen Kleinstadt Menton ist zum besten Restaurant der Welt gewählt worden. Das "Mirazur" mit seinem argentinischen Chefkoch Mauro Colagreco wurde am Dienstag in Singapur als Spitzenreiter einer Liste der 50 weltbesten Restaurants gekürt. Chefkoch Colagreco, der das Lokal 2006 eröffnet und bereits im Folgejahr seinen ersten Michelin-Stern bekommen hatte, war von dem Titel des britischen Branchenmagazins "Restaurant" sichtlich überwältigt.

Das "Mirazur" unweit der italienischen Grenze war im Jänner mit seinem dritten Michelin-Stern dekoriert worden. Das Restaurant serviert Gerichte mit Zutaten aus Colagrecos Garten sowie Fisch und Meeresfrüchten.

Auf Platz zwei wurde das "Noma" in Kopenhagen gewählt, Rang drei belegt das spanische Restaurant "Asador Etxebarri". Der beste deutschsprachige Koch heißt einmal mehr Heinz Reitbauer, er hat es mit seinem Wiener Steirereck auf Platz 17 (Vorjahr 14) geschafft.

"Restaurant" kürt seit 2002 die besten Restaurants weltweit. Die Rangliste basiert auf der geheimen Wahl von mehr als tausend Chefköchen, Restaurantinhabern, Gastronomie-Kritikern und anderen Branchenvertretern aus aller Welt, hier folgt ihre gesamte Liste:

1. Mirazur (Menton, Frankreich)

2. Noma (Kopenhagen, Dänemark)

3. Asador Etxebarri (Atxondo, Spanien)

4. Gaggan (Bangkok, Thailand)

5. Geranium (Kopenhagen, Dänemark)

6. Central (Lima, Peru)

7. Mugaritz (San Sebastian, Spanien)

8. Arpège (Paris, Frankreich)

9. Disfrutar (Barcelona, Spanien)

10. Maido (Lima, Peru)

11. Den (Tokyo, Japan)

12. Pujol (Mexiko-Stadt, Mexiko)

13. White Rabbit (Moskau, Russland)

14. Azurmendi (Larrabetzu, Spanien)

15. Septime (Paris, Frankreich)

16. Alain Ducasse au Plaza Athénée (Paris, Frankreich)

17. Steirereck (Wien, Österreich)

18. Odette (Singapur)

19. Twins Garden (Moskau, Russland)

20. Tickets (Barcelona, Spanien)

21. Frantzén (Stockholm, Schweden)

22. Narisawa (Tokyo, Japan)

23. Cosme (New York City, USA)

24. Quintonil (Mexico City, Mexiko)

25. Alléno Paris au Pavillon Ledoyen (Paris, Frankreich)

26. Boragó (Santiago, Chile)

27. The Clove Club (London, Großbritannien)

28. Blue Hill at Stone Barns (Pocantico Hills, USA)

29. Piazza Duomo (Alba, Italien)

30. Elkano (Getaria, Spanien)

31. Le Calandre (Rubano, Italien)

32. Nerua (Bilbao, Spanien)

33. Lyle’s (London, Großbritannien)

34. Don Julio (Buenos Aires, Argentinien)

35. Atelier Crenn (San Francisco, USA)

36. Le Bernardin (New York City, USA)

37. Alinea (Chicago, USA)

38. Hiša Franko (Kobarid, Slowenien)

39. A Casa do Porco (São Paulo, Brasilien)

40. Restaurant Tim Raue (Berlin, Deutschland)

41. The Chairman (Hong Kong)

42. Belcanto (Lisbon, Portugal)

43. Hof Van Cleve (Kruishoutem, Belgien)

44. Test Kitchen (Cape Town, Südafrika)

45. Sühring (Bangkok, Thailand)

46. De Librije (Zwolle, Niederlande)

47. Benu (San Francisco, USA)

48. Ultraviolet by Paul Pairet (Shanghai, China)

49. Leo (Bogotá, Kolumbien)

50. Schloss Schauenstein (Fürstenau, Schweiz)

Weitere Auszeichnungen 2019

 

Bester Konditorin: Jessica Prealpato (Plaza Athenee, Paris)

Beste Köchin: Daniela Soto-Innes (Cosme, New York City)

Icon Award: José Andrés (ThinkFoodGroup, Washington D.C.)

One to Watch: Lido 84 (Gardone Riviera, Italien)

BBVA Scholarship Winner: Andersen Lee

Sustainable Restaurant Award: Schloss Schauenstein (Fürstenau, Schweiz)

Chefs’ Choice Award: Alain Passard

Highest Climber: Azurmendi (Larrabetzu, Spain)

Art of Hospitality Award: Den (Tokyo, Japan)

Platz 50 bis 120

Traditionell wird vor der Liste der 50 weltbesten Restaurants jene ab Platz 51 präsentiert, heuer bis Platz 120 ausgeweitet. Gerade nicht in die Top 50 schaffte es, als Nummer 51, der italienische Koch und Gastronom Niko Romito mit seinem Ristorante Reale. Bestes Lokal im deutschsprachigen Raum der 51-120-Liste ist das Nobelhart & Schmutzig in Berlin. Ganz neu aufgenommen wurden unter anderem das Gaa in Bangkok, dessen Chefköchin Garima Arora im März schon zu Asia's Best Female Chef gekürt wurde, das Neolokal in Istanbul, das Chambre Séparée in Gent oder das St. Hubertus in Südtirol. 

>> www.theworlds50best.com

(red.)