Formel 1: Das große Motorsportspektakel

(c) REUTERS (LASZLO BALOGH)

In Graz gibt am Mittwoch Max Verstappen Vollgas und fährt den Schlossberg hinauf, und Hollywoodstar Patrick Dempsey schmückt die Legendenparade in Spielberg.

Spielberg. Es läuft ab wie immer in Spielberg: Zuerst kommen die Trucks, Techniker beginnen mit den Aufbauarbeiten für den Formel-1-GP. Danach beziehen die Teams ihre Motorhomes, werden die Boliden in die Boxengasse geführt. Ab Donnerstag heulen die Motoren, am Freitag folgen die Trainings, Samstag das Qualifying und Sonntag der Große Preis (15.10 Uhr, live ORF1, Sky).

Davor, dazwischen und danach versuchen 200.000 Fans, dieses PS-Erlebnis, das auch die Formel 2 (mit Mick Schumacher) und einen Porsche-Tourenwagen-Lauf beinhaltet, voll auszukosten. Aber auch die Legendenparade gilt als beliebt, vor allem weil dann Altstars wie Jean Alesi, David Coulthard, Jos Verstappen oder Gerhard Berger nahbar sind und Autogramme schreiben. Die Spielberg-Organisatoren sorgen auch stets für einen gewissen Star-Auftrieb, heuer wird Hollywoodstar Patrick Dempsey („Grey's Anatomy“) Gas geben. Der passionierte Autorennfahrer und mehrfache Daytona- sowie Le-Mans-Starter, pilotiert auf dem Red Bull Ring einen Porsche 918 Spyder Hybrid.

 

Verstappen rast durch Graz

Den Auftakt des Formel-1-Spektakels aber macht am Mittwoch Max Verstappen mit einem Showrun (12 Uhr) in Graz. Der RB-Pilot wird mit einem 900 PS starken Rennauto den Schlossberg hinauffahren und sich anschließend an der Seite von Helmut Marko in einer Pressekonferenz allen Fragen stellen.

Vor diesem Auftritt geben Verstappen, Teamkollege Pierre Gasly sowie die Toro-Rosso-Piloten Daniil Kvyat und Alexander Albon Autogramme auf dem Karmeliterplatz (für Fans geöffnet ab 9 Uhr).

Seit 2012 bereits ist das ein Fixpunkt für die Stadtregierung, jetzt hallt Kritik auf. Die Grazer KPÖ bezeichnet die Demonstrationsfahrt als „unsensibel und anachronistisch“, auch die „Fridays for Future“-Bewegung wettert gegen das Marketing-Event mit „fossil betriebenem Rennwagen“.

Das Spielberg-Wochenende dürfte laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik wolkenlos bleiben. Bis Donnerstag ist es noch sehr heiß, danach kühlt es leicht auf 27 Grad Celsius ab. Am Renntag werden 30 Grad erwartet.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.06.2019)