Knapp unter 13.000 Dollar: Bitcoin weiter im Höhenflug

Bitcoin-Kurs steigt weiter(c) H. Asamer

Der Kursanstieg locke immer mehr Spekulanten an, vermuten Finanzexperten. Auch das Facebook-Projekt "Libra" dürfte für Rückenwind sorgen.

Der jüngste Höhenflug des Bitcoin setzt sich ungebremst fort. Die wichtigste Kryptowährung hat in der Nacht auf den Mittwoch auch die Marke von 12.000 Dollar überschritten und notiert in der Früh bereits bei 12.590 Dollar (11.056 Euro). "Anleger reißen sich zur Stunde um Bitcoin, als gäbe es kein Morgen mehr", kommentiert entsprechend ein Marktbeobachter.

Der erneute Kursanstieg ziehe wohl immer mehr Spekulanten an, meint Analyst Timo Emden vom deutschen Emden Research. "Risikobereitschaft und Sorglosigkeit der Investoren ziehen weiter an." Die fundamentale als auch die charttechnische Lage präsentiert sich für ihn allerdings derzeit sehr positiv, Hiobsbotschaften seien derzeit Mangelware. Entsprechend könnten nun auch die "Marken von 13.000 und 14.000 Dollar" ins Auge gefasst werden.

Immer mehr Länder würden sich mit der Blockchain-Technologie auseinandersetzen, heißt es im Kommentar. Zudem dürfte auch das viel beachtete Projekt von Facebook für die eigene Digitalwährung "Libra" für Rückenwind unter Bitcoin-Anlegern gesorgt haben.

Der Bitcoin hatte nach einer monatelangen Seitwärtsbewegung im Frühling 2019 wieder Fahrt aufgenommen und war im April wieder über 5.000 Dollar gestiegen. Weiterhin bleibt die älteste Digitalwährung aber noch klar unter den Ende 2017 erreichten Höchstständen von rund 20.000 Dollar.