Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Außenpolitik

Beim G20-Gipfel zählen nur zwei

US-Präsident Trump ist am Donnerstag in Osaka eingetroffen.
US-Präsident Trump ist am Donnerstag in Osaka eingetroffen.(c) APA/AFP/BRENDAN SMIALOWSKI (BRENDAN SMIALOWSKI)
  • Drucken
  • Kommentieren

Erfolg und Scheitern der G20, die am Freitag in Japan zusammentreffen, hängen davon ab, ob sich die Präsidenten der USA und Chinas verständigen können: Strafzölle und Nordkorea sind die Schlüsselthemen.

Tokio. Gipfelgastgeber Shinzō Abe tritt vor dem Spitzentreffen der 20 führenden Industriestaaten und Schwellenländer in Osaka dramatisch auf die Bremse. Seine ursprünglich auf Japans Interessen fokussierte Tagesordnung musste der Premierminister eindampfen. „Wir wollen ein Treffen, das auf Themen ausgerichtet ist, bei denen wir Übereinstimmung und Kooperation erzielen können, statt die Differenzen in den Vordergrund zu stellen“, sagte der Regierungschef in einem TV-Interview. „Die internationale Lage ist sehr ernst. Wenn die G20 hier auseinanderbrechen – sei es auf dem Feld der Ökonomie oder auf dem der Sicherheit –, ist es mit diesem Forum vorbei.“