„Formel 1? Das ist doch kein Rennfahren mehr!“

Bernie Ecclestone ist Fan von Spielberg.
Bernie Ecclestone ist Fan von Spielberg.(c) REUTERS (ANTON VAGANOV)

Obwohl Ex-Promotor Bernie Ecclestone kein gutes Haar mehr an der Rennserie lässt, ist der Spielberg-GP für ihn ein Pflichttermin. Er leidet jedoch ungemein, vermisst Niki Lauda: „Ich will nicht glauben, dass er nicht mehr da ist.“

Spielberg. Flaniert Bernie Ecclestone durch die Motorhomes, drängen sich TV-Kameras um den 88-jährigen Briten, klicken Fotoapparate, wird er mit Fragen überhäuft. Dass er seit 2016 nicht mehr Chefvermarkter der Formel 1 ist, spielt keine Rolle. Wo der ehemalige Autohändler und mächtigste Mann im Motorsport auftaucht, herrscht zuerst Stille – und dann helle Aufregung wie in all den Jahrzehnten, in denen er in Alleinherrschaft eisern die Geschicke der Königsklasse lenkte.