Schnellauswahl

„Livestream for Future“: Wiener zocken gegen die Klimakrise

Fünf junge Wiener informieren über Folgen des Klimawandels und sammeln Geld für Mosambik.

In Mosambik haben die Zyklone Idai und Kenneth heuer eine Spur der Verwüstung durch das Land gezogen, und die Folgen werden immer deutlicher: Hundertausende Menschen sind obdachlos, durch Ernteausfälle breitet sich Hunger aus. Die Zunahme extremer Wetterereignisse sehen Experten durch den Klimawandel bedingt. „Die Untätigkeit der Politik zwingt uns dazu, unsere Zukunft selbst in die Hand zu nehmen“, sagt dazu Sandro Horacher: Er hat mit vier weiteren jungen Wienern für Samstag mit „Fridays for Future“ und Care eine 24-Stunden-Spendenaktion ins Leben gerufen.

„Livestream for Future“ soll vor allem die Gaming-Community mobilisieren. Als Inspiration dienen ähnliche Projekte wie „Loot für die Welt“ oder „Friendly Fire“ aus Deutschland, die bereits Hunderttausende Zuschauer erreicht und beeindruckende Spendensummen zusammengetragen haben.

Wie das alles funktioniert: Gezockt wird einen gesamten Tag lang, von Samstag, 29. Juni, um 11.55 Uhr bis Sonntag, 30. Juni, um 11:55 Uhr auf der Online-Streaming-Plattform twitch.tv. Ein Programm aus Video- und Gesellschaftsspielen und verschiedenen Challenges sorgt rund um die Uhr für Unterhaltung. Dazu gibt es Interviews mit CARE-Nothelferin Ninja Taprogge, die kürzlich in Mosambik war und Aktivisten der Klimaschutzbewegung. Und nein, die Uhrzeit ist wohl kein Zufall. (tes)

>>> Auf der Plattform twitch.tv wird einen Tag lang gespielt, informiert und gesammelt.