Schnellauswahl

Unter 20 Euro im Café Hildebrandt

Café Hildebrandt
Café Hildebrandt(c) Café Hildebrandt

Im Volkskundemuseum gibt es mit dem Café Hildebrandt viel Frühstück und Bio. Wem der Garten noch nicht kühl genug ist, dem bleibt das Museum.

An der Außenwirkung könnte man noch ein bisschen arbeiten – aber obwohl unter dem laminierten Hildebrandt-Zettel an der Fassade nach wie vor der Schriftzug des Deli Bluem durchscheint, das bis vor ein paar Monaten hier im Volkskundemuseum war, ist der Gastgarten beinahe voll: kein Wunder. In dem hübschen, an den Schönbornpark angrenzenden Innenhof lässt es sich aushalten – obwohl an Rekordhitzetagen wie diesen auch die paar Tische im kühleren, shabby-schicken Inneren locken. Sofern man nicht in den noch kühleren Gängen des Museums hängen geblieben ist. . . Serviert wird seit der Übernahme des Lokals durch Daniel Karl, der auch die Bio-Delis in Mariahilf betreibt, jedenfalls das volle Programm: Das obligatorische Frühstück (während der Woche bis 11.30 Uhr, am Wochenende bis 16.00 Uhr) füllt zwei Seiten der Speisekarte und reicht von Öfferlschnittlauchbrot (4,50 Euro) über Shakshuka (8,90 Euro) bis zur Bananabreadbowl (7,90 Euro) – nicht umsonst ist das Lokal rasch zu einem der neuen Frühstückshotspots geworden. Wechselnde Tagesteller kosten 8,90 bis 9,90 Euro – etwa Wassermelone-Feta-Salat oder Jackfrucht-Pita –, dazu kommt eine etwas durchmischte kleine Karte von Couscous-Salat bis Kasnudeln. Die philippinischen Gemüseteigtaschen (5,50 Euro) haben jedenfalls Biss und Würze – ob fehlender Stäbchen muss man eben mit dem (goldenen!) Besteck ran. Das Radicchiorisotto um 11,80 Euro profitiert geschmacklich definitiv von der Option extra Ziegenkäse – ohne wäre es vegan (und etwas wässrig). Davon, dass das Hildebrandt anders als sein Vorgänger insgesamt nicht vegan ist, zeugt spätestens das Rindsgulasch (11,90 Euro, bei den Temperaturen keine Option), größtenteils sind die Gerichte aber ohne Fleisch, laut Eigenangabe außerdem fast ausschließlich bio. Erfrischend sind die hausgemachten Limonaden (etwa Sanddorn, 0,5 Liter um 4,90 Euro). Und wem immer noch zu heiß ist, der kann ja einen Abstecher ins Museum machen.

Hildebrandt Café: Laudongasse 15–19, 1080 Wien. Di und So 10–18 Uhr, Mi bis Sa 10–23 Uhr. Tel: 01 406 890 510, www.hildebrandt.cafe

www.diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.06.2019)