Start der Haute-Couture-Schauen in Paris

(c) APA/AFP/CHRISTOPHE ARCHAMBAULT (CHRISTOPHE ARCHAMBAULT)

Nach dem Tod von Chanel-Design-Ikone Karl Lagerfeld präsentiert in diesem Jahr erstmals seine Nachfolgerin Virginie Viard eine nur von ihr verantwortete Haute-Couture-Kollektion.

In Paris haben die Haute-Couture-Modenschauen für die Herbst- und Winterkollektion 2019/20 begonnen. Den Auftakt gab dafür am Sonntag das italienische Label Aelis. Auch der italienische Designer Maurizio Galante und die französische Designerin Adeline Andre präsentierten ihre Kollektionen.

Galante schickte seine Models unter anderem mit aus Stroh gewebten Schmuck auf den Laufsteg, der seinen Ursprung in mexikanischer Handwerkskunst hat. Galante hatte dafür mit einem mexikanischen Stroh-Künstler zusammengearbeitet, wie der Designer auf Instagram erklärte.

Die Haute-Couture-Schauen finden noch bis Donnerstag in der französischen Hauptstadt statt. Am Montag zeigt das französische Modehaus Christian Dior seine Kreationen, am Dienstag folgt Chanel. Der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier schickt seine Models am Mittwoch über den "Catwalk".

Nach dem Tod von Chanel-Design-Ikone Karl Lagerfeld im Februar präsentiert in diesem Jahr erstmals seine Nachfolgerin Virginie Viard eine nur von ihr verantwortete Haute-Couture-Kollektion. Mit Spannung wurde erwartet, wie sehr sich der Stil der neuen Kreativchefin des Modehauses von ihrem Vorgänger abheben wird. Die Chanel-Show soll im Grand Palais stattfinden.

(APA/dpa)