Schnellauswahl

Fast-Food-Kette arbeitet an Fleischmenüs im Gemüse-Look

(c) Arby's

Eine Karotte aus Hühnerfleisch soll der neue Fast-Food-Trend der Kette Arby's werden. Denn laut Unternehmen sei es das, was Amerikaner wirklich wollen: „leckeres Fleisch“.

Um vegane Lebensmittel ist ein wahrer Boom ausgebrochen. Selbst in der Convenience-Abteilung in großen Supermarkt-Ketten werden vegane Burger angeboten. In den USA geht die Fast-Food-Kette Arby's einen anderen Weg. Auf Facebook präsentierten sie eine ganz neue Kategorie auf der Speisekarte: "Meat Vegetables". Fleisch, das sich zumindest äußerlich als Gemüse tarnt.

Erst im Mai ließ Arby's wissen, dass in naher und auch absehbarer Zeit nicht davon auszugehen sei, dass fleischlose Waren beziehungsweise Menüs auf pflanzlicher Basis ins Menü aufgenommen werden.

Die "Megetables" wie sie Arby's nennt, seien kein PR-Stunt. Auch, wenn es bislang nur Bilder zu den Speisen gäbe. Wie Orf.at auf Nachfrage bei Arby's erfahren hat, werden die neuesten Kreationen noch in der Testküche erprobt. Danach sollen sie in den Filialen angeboten werden.

„Wenn andere Fleisch aus Gemüse machen können, warum sollten wir dann kein Gemüse aus Fleisch machen können?“, fragt Arby’s-Marketingchef Jim Taylor im Firmenblog. Darin schreibt er außerdem, dass vegetarische Produkte beziehungsweise Fleischersatzprodukte sowieso immer versuchen, wie Fleisch auszusehen. Warum solle es dann anders herum nicht auch möglich sein. Immerhin sei es das, was die Amerikaner wirklich wollen, "leckeres Fleisch".

Ob es sich aber doch noch als Marketing-Gag entpuppt, wird sich zeigen. Klar ist, dass Arby's schon immer sehr stolz auf sein Fleisch-Angebot war. Währenddessen orientieren sich andere Burgerketten wie TGI Fridays und Burger King um und erweitern ihr Angebot um vegetarische und vegane Burger.

>>> orf.at

(bagre)