Eine salomonische Lösung mit Vertrauen in die Pädagogen

Die Sexualpädagogik an Schulen wird nach einem Beschluss des Nationalrats wieder den Lehrern übertragen. Das ist die einzig sinnvolle und richtige Lösung.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Sie war einer der umstrittensten Bereiche der schulischen Bildung in den letzten Jahren: Die Sexualpädagogik an Schulen. Im Fokus der Kritik standen dabei externe Vereine, an die immer mehr Schulen den Aufklärungsunterricht delegierten. Laufend gab es Beschwerden von Eltern, die von Vereinen entsandte Experten und deren Methoden als fragwürdig kritisierten.