Lebensqualität mit Folgen für Umwelt

Eurostat-Studie warnt vor negativen Folgen für Klima.

Wien. Der wirtschaftliche Aufschwung in der EU brachte materielle Verbesserungen, führte aber auch zu steigendem Material-, Energie- und Flächenverbrauch. Die EU könnte daher ihre Klima- und Energieziele für 2020 verfehlen, warnt ein aktueller Bericht des europäischen Statistikamts Eurostat, der unter der Leitung des WU-Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement erstellt wurde. Fortschritten in den Bereichen Beschäftigung, Armutsbekämpfung und Gesundheit stehen demnach nur geringe bis keine Verbesserungen bei Umweltschutz und der Bekämpfung des Klimawandels gegenüber. So sind der Material- und Energieverbrauch der EU seit 2014 kontinuierlich gestiegen, was auch zu einem neuen Höchstwert bei der Energieabhängigkeit der EU führte. (APA)