Ärger für Balotelli nach Vespa-Wette

Mario Balotelli
Mario BalotelliAPA/AFP/MIGUEL MEDINA

2000 Euro hatte Mario Balotelli einem Barbesitzer in Neapel für den Sprung ins Hafenbecken bezahlt, nun ermitteln die italienischen Behörden.

Mario Balotelli droht nach einer kuriosen Wette wieder Ungemach. Nachdem der italienische Fußball-Internationale (28) in Neapel einen Barbesitzer zu einem Sprung mit einer Vespa ins Hafenbecken überredet hatte, ermitteln lokale Behörden nun wegen illegalem Wetten, Anstiftung einer Straftat und Verletzung der Umweltschutzauflagen. Dies berichteten italienische Medien am Montag.

Balotelli hatte seinen Bekannten Catello Buonocore am Samstag mit 2.000 Euro gelockt, sollte dieser auf seinem Moped den Sprung ins kühle Nass wagen. In Internet-Clips wurde die Wette festgehalten. "Mein Moped war ohnehin nur noch 600 Euro wert", scherzte Buonocore, der nur mit der Unterhose bekleidet ins Meer sprang, tags darauf gegenüber Journalisten. Auf Instagram postete Balotelli, der derzeit auf Vereinssuche ist, danach noch die geborgene Vespa, die noch zu funktionieren schien.

(APA)