Schnellauswahl

Wildcard

Die Generation X kannte die Wildcard ja nur von Wimbledon.

Die Generation X kannte die Wildcard ja nur von Wimbledon. Die Generation Z hingegen kann sich eine Neos-Listen-Erstellung ohne Wildcard gar nicht vorstellen. Das letzte Mal bekam sie die hippe Irmgard Griss.

Die Frage ist nun: Wer bekommt sie heuer? Bestsellerautor Reinhold Mitterlehner wäre ein heißer Tipp. Er hat zudem bürgerlichen Background. Und politische Erfahrung, wäre also kein kompletter Quereinsteiger. Sollten die Neos in die Regierung kommen, könnte sogar ein Ministeramt für ihn herausschauen.

Aber auch andere Parteien könnten das Wildcard-Konzept kopieren. Die SPÖ fixiert am kommenden Wochenende ihre Liste. Die Wildcard für Gerhard Zeiler ist jedoch leider auf dem Postweg verloren gegangen. Kritiker sehen das als weiteren Beweis dafür, dass die SPÖ nach wie vor Generation W ist.

Ihre Wildcard fix in der Tasche haben Martha Bißmann und Efgani Dönmez. Allerdings nur noch bis 29. September.

Die ultimative Überdrüber-Card hat jedenfalls Werner Kogler. Er kann damit sowohl bei der EU-Wahl als auch bei der Nationalratswahl antreten. Wenn es ihm beliebt, sicher auch noch bei der steirischen Landtagswahl 2020. Noch nicht ganz sicher ist, ob er damit auch bei der US-Präsidentenwahl zugelassen ist. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.07.2019)