Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Innenpolitik

Die SPÖ, noch etwas medienscheu

„Es ist Zeit für die erste gewählte Bundeskanzlerin“ – Pamela Rendi-Wagner am Dienstag auf dem Wiener Naschmarkt.
„Es ist Zeit für die erste gewählte Bundeskanzlerin“ – Pamela Rendi-Wagner am Dienstag auf dem Wiener Naschmarkt.(c) Daniel Novotny
  • Drucken

Pamela Rendi-Wagner startete ihre Österreich-Tour. In der Per-Albin-Hansson-Siedlung und auf dem Naschmarkt. Für jeden etwas dabei also – ob aus der SPÖ alt oder der SPÖ neu.

Soll die SPÖ noch eine Arbeiterpartei sein? Oder soll sie es lassen – und gleich ganz zur linksliberalen Bobo-Partei werden? Diese Frage begleitet die SPÖ nun schon eine Weile. Ganz hat sie das Konzept Arbeiterpartei aber noch nicht hinter sich gelassen. Am ersten Tag ihrer Österreich-Tournee besuchte Parteichefin Pamela Rendi-Wagner gestern den Ort ihrer Herkunft, die Per-Albin-Hansson-Siedlung in Wien-Favoriten. Um zu erkunden, was die Menschen dort so denken über die SPÖ.

Dass Journalisten sich das auch anhören, hielten wiederum die roten Wahlkampfstrategen für keine allzu gute Idee – und so war der Termin nicht medienöffentlich. Offizielle Begründung: Es sei ein eigenes Projekt, zu dem man via Facebook und Instagram aufgerufen habe. Und jenen, die ausgewählt wurden, wollte man ein Gespräch im privaten Rahmen bieten.