Schnellauswahl

Fahrrad: Zu wenig Abstand, aber trotzdem schuldlos

Wer auf der richtigen Seite radelt, ist auch rechtlich im Vorteil.
Wer auf der richtigen Seite radelt, ist auch rechtlich im Vorteil.REUTERS

Eine Frau radelte knapp hinter ihrem Mann und stieß mit einer entgegenkommenden Radfahrerin zusammen. Schuld war allein diese.

Wien. Eigentlich hätten die beiden problemlos aneinander vorbeiradeln können: Auf einem Radweg im Gemeindegebiet von Mattsee (Bezirk Salzburg-Umgebung) stießen eine Frau und ein Mädchen frontal zusammen, nachdem die jeweils vor ihnen fahrenden Männer – Ehemann bzw. Vater – einander friktionsfrei begegnet waren. Beide Fahrerinnen begingen Fehler; aber nur die jüngere ist schuld an den Verletzungen, welche die Erwachsene davongetragen hat. Das hat der Oberste Gerichtshof (OGH) in letzter Instanz bestätigt.