Familie verkauft Puppe, die aussieht wie Sohn

Instagram/@sarahinghamofficial

Eine YouTube-Familie wittert ein neues Geschäft. Ihre 1,2 Millionen Follower können lebensechte Puppen kaufen, die genauso aussehen wie ihr neugeborener Sohn.

Um aus ihrer Instagram-Berühmtheit Profit zu schlagen, hat sich eine sechsköpfige Familie aus Großbritannien etwas ganz Neues einfallen lassen. Denn „The Ingham Family“, bestehend aus Mutter Sarah, Vater Chris, Isabelle (13), Esme (9) sowie Isla (7), hat mit dem neugeborenen Baby Jace Zuwachs bekommen.

Zur Feier der Geburt können Fans der Familie - und davon gibt es immerhin 1,2 Mio. auf Youtube - eine exakte Replik des Neugeborenen erstehen. Für 279 Pfund, umgerechnet etwas über 300 Euro, kann man die Babypuppe, die dem zweiwöchigen Sohn gleicht, bestellen. Teurer wird es, wenn man mehr Merchandise-Babysachen dazu bestellt, wie etwa Outfits und Windeln.

Baby mit 50.000 Instagram-Fans

Hergestellt wurde die Puppe von der britischen Firma "Mary Shortle", die auf lebensechte Puppen spezialisiert ist. Nur 250 Exemplare soll es geben, alle Käufer können bei einer Tee-Partie das "echte" Baby und die Familie kennenlernen. Fans des jüngsten Familienzuwachses gibt es schon, denn natürlich hat das Baby schon einen eigenen Instagram-Account und dort schon knapp 50.000 Fans.

Die Reaktionen auf die Aktion sind unterschiedlich. "Wie süß" oder "tolle Idee" heißt es in den Kommentaren, aber auch "Deinen kleinen Sohn als Puppe zu verkaufen, ist einfach nur krank“.

Auf Youtube hat sich die Familie zu den Vorwürfen geäußert. Social Media sei längst nicht mehr so positiv und lustig wie zu der Zeit, als die Familie begann, Videos hochzuladen. Mittlerweile sei man tagtäglich Hass im Netz ausgesetzt und werde mit falschen und bösartigen Aussagen und Kommentaren bombardiert. Deshalb habe man auch die Polizei eingeschaltet.

Bei der Babypuppe handle es sich zudem nicht um eine Replik ihres Sohnes, die modelliert wurde. Vielmehr soll die Puppe ihren Sohn nur verkörpern. Zur Firma „Mary Shortle“ habe man seit Jahren Kontakt, weil die drei Töchter selbst gerne mit den hochwertigen Puppen spielen.

(Red.)