Großbritannien/EU: Alle Zeichen stehen jetzt auf No Deal

Premier Boris Johnson bereitet Großbritannien auf einen Frontalzusammenstoß mit der EU vor.
Premier Boris Johnson bereitet Großbritannien auf einen Frontalzusammenstoß mit der EU vor.(c) APA/AFP/POOL/DARREN STAPLES

Die Gegner des harten Brexit suchen fieberhaft nach Möglichkeiten, Premier Boris Johnson die Hände zu binden. Ihre Erfolgsaussichten sind gering.

London. Die Scheidung zwischen Großbritannien und der EU droht zu eskalieren. Zwar wies die Regierung in London gestern, Dienstag, Berichte aus Brüssel zurück, wonach „No Deal nun das zentrale Szenario“ der britischen Führung sei. Premierminister Boris Johnson ist aber genau dazu offenbar entschlossen und spricht beständig von einem „Brexit ohne Wenn und Aber“. Damit wächst in gemäßigten Kreisen die Sorge, dass ein harter Brexit zum gültigen Stichtag, dem 31. Oktober, unvermeidlich sein wird.