Schnellauswahl

Plus für Beiersdorf

(c) REUTERS (Fabian Bimmer)

Der Nivea-Hersteller steigerte dank starker Nachfrage aus Asien Umsatz und Gewinn.

Düsseldorf/Hamburg. Der deutsche Konsumgüterkonzern Beiersdorf hat im ersten Halbjahr von der wachsenden Nachfrage nach Pflegeprodukten profitiert und vor allem dank florierender Geschäfte in Asien und Amerika zugelegt. Der Umsatz des Nivea-Herstellers stieg gegenüber der Vorjahresperiode nominal um 6,2 Prozent auf 3,84 Mrd. Euro, wie Beiersdorf am Dienstag mitteilte. Das operative Ergebnis (Ebit) vor Sondereffekten kletterte von 585 auf 593 Mio. Euro.

Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) sank ohne Sondereffekte aufgrund des Investitionsprogramms von 16,2 auf 15,4 Prozent. Der Vorstand bekräftigte gleichwohl seine Prognose für 2019: Beim Umsatz geht der Konzern von einem Zuwachs zwischen drei bis fünf Prozent aus, nach einem Plus von 5,4 Prozent im Vorjahr. Auch das Gewinnwachstum soll etwas schwächer ausfallen, die Ebit-Umsatzrendite soll bei etwa 14,5 Prozent zu liegen kommen. Der Vorstand hat ein Investitionsprogramm auf den Weg gebracht, um die Geschäfte anzukurbeln.

Die Aktionäre reagierten zunächst verhalten, am Dienstagnachmittag drehte die Aktie aber ins Plus. Seit Jahresbeginn hat sie um 17 Prozent zugelegt. Die Analysten sind geteilter Ansicht. Im Schnitt sehen sie ein Kursziel um drei Prozent unter dem jüngsten Kurs. (Reuters/red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.08.2019)