Schnellauswahl

In bester Verfassung

Gernot Blümel hat sich auf die Welle draufgesetzt und surft nun auf ihr.

Gernot Blümel hat sich auf die Welle draufgesetzt und surft nun auf ihr. Er unterstützt das Projekt einer Surfstation am Brigittenauer Sporn, dort, wo der Donaukanal von der Donau abzweigt. Die ÖVP möchte die Surfwelle zur Absicherung auch in die Verfassung schreiben lassen. Weil sonst kommt vielleicht noch Rot-Grün daher und dreht das Wasser ab.
Bei der Gelegenheit will die ÖVP gleich auch Karoline Edtstadler in die Verfassung schreiben. Sie soll künftig bei allen Wahlduellen im Fernsehen einmal den Parteichef der ÖVP vertreten, egal, welche Funktion sie gerade ausübt. Das hat schon bei der EU-Wahl hervorragend funktioniert. Aber Obacht: Diesmal ist eine Vorzugsstimme für Karoline Edtstadler nicht gültig!

Ebenfalls in die Verfassung schreiben möchte die ÖVP, dass Sebastian Kurz Kanzler bleibt. Hier gibt es aber noch Schwierigkeiten mit der nötigen Zweidrittelmehrheit. Die SPÖ wäre zwar dazu bereit, um Hans Peter Doskozil als Bundeskanzler zu verhindern. Aber die FPÖ zeigt sich hier noch bockig: Schließlich trete sie mit einer Doppelspitze an – folglich sei Platz eins in greifbarer Nähe, wenn man die Stimmen für Hofer und Kickl zusammenzähle. Und auch Helmut Brandstätter findet: Wer Kanzlern bisher die Welt erklärte, kann auch selbst gleich Kanzler sein. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.08.2019)