premium

Als hätte es Ibiza nie gegeben

Heinz-Christian Strache gab sein erstes Fernsehinterview.APA/AFP/JOE KLAMAR

Heinz-Christian Strache gibt ein Interview, die Partei weiß (angeblich) von nichts. Abgesehen davon ist man in der FPÖ guter Dinge – und „sorgt“ sich um die SPÖ.

Er sei noch nicht so weit, richtete Heinz-Christian Strache in der Vorwoche der „Presse“ in Bezug auf eine Interview-Anfrage aus. Für den Sender RT (vormals Russia Today“) war er dann aber offensichtlich bereit. Er erzählte dort seine Version der Ibiza-Geschichte, vom Versprechen des Sebastian Kurz, die Koalition fortzusetzen, dass er noch nie in seinem Leben illegale Drogen genommen habe und ihm ein Zeuge versichert habe, dass ein Unternehmer 2015 eine Million Euro für seinen politischen Kopf geboten habe.